CDU Hannover Stadt

Interview zum Thema Gaspreiserhöhung / „Hoch angesetzt“

«Herr Küßner, die Stadtwerke wollen Gas um 22 Prozent teurer machen. Ist das ein angemessener Vorschlag?
»Diese Empfehlung vom Vorstandsvorsitzenden Michael Feist ist wirklich reichlich hoch angesetzt. Eine Erhöhung um zwölf bis 13 Prozent wäre meiner Ansicht nach gerade noch gerechtfertigt.
Ratsherr Dieter Küßner
«Das Unternehmen wird den neuen Tarif damit begründen, dass der Gaspreis an den Markt für Öl gekoppelt ist. Ist das falsch?
»Man kann jedenfalls nicht immer alles hundertprozentig nachvollziehen, was für den Preis eine Rolle spielt. Einkäufe, Importe, die Verteilung des Gases, viele Faktoren spielen mit.

«Sie misstrauen der Begründung also?
»Ich glaube, dass die Stadtwerke den Gaspreis als Vorsichtsmaßnahme um fast ein Viertel anheben. Feist will ein Sicherheitspolster für schlechte Zeiten, sollte der Preis wieder fallen.

«Dem Unternehmen, letztlich auch der Stadtkasse, fehlen ein paar Millionen Euro, würde der Aufsichtsrat Ihren Vorschlag annehmen.
»Ja. Aber eine weniger drastische Erhöhung wäre ein Zeichen aus dem Rathaus an diejenigen Menschen in Hannover, denen es nicht so gut geht. Die Energiepreise belasten immer mehr Haushalte.

«Letztlich sollen also die Stadtwerke Sozialpolitik machen?
»Nicht die Stadtwerke, Oberbürgermeister Weil soll sozial handeln. Die Stadt hält die Mehrheit am Unternehmen.

«Sie stimmen am Mittwoch gegen die»« vorgeschlagene 22-Prozent-Erhöhung?
»Ja.