Alle Jahre wieder…

„Das Schnee- und Eisglättechaos des letzten Winters hat trotz großer Diskussionen, Verbesserungsvorschlägen seitens der Verwaltung und „aha“ nicht einmal ansatzweise dafür gesorgt, dass Hannovers Straßen und Gehwege professioneller und besser geräumt werden“, kommentiert Jens Seidel, Fraktionsvorsitzender der CDU-Ratsfraktion, den Zustand der heute im Stadtgebiet anzutreffen war: nicht geräumte Gehwege und Straßen, welche zum Teil schon wieder vereist waren.

„Wir stehen erst am Anfang der kalten Jahreszeit, zu Beginn der Schnee- und Eisperiode und man ist offensichtlich jetzt schon nicht mehr Herr der Lage. Für die CDU-Ratsfraktion ist es nicht hinnehmbar, dass eine Großstadt und Landeshauptstadt sich von 10 cm Neuschnee praktisch lahmlegen lässt. Insbesondere die mobilitätseingeschränkten Bürgerinnen und Bürger können, wenn bei dieser Witterung lediglich dilettantisch geräumt wird, nur unter größten Risiken ihr Haus verlassen“, zeigt sich Seidel verärgert über das wieder auftretende Problem.

„Statt aus den Fehlern des letzten Jahres zu lernen, scheint man erneut in aller Ruhe im Warmen abzuwarten. Wir fordern deshalb die zuständigen Stellen nochmals nachdrücklich auf, sowohl die Stadtverwaltung als auch „aha“, eine Konzept vorzulegen, wie nicht nur dem öffentlichen Personennahverkehr sondern auch dem Individualverkehr, einschließlich den Fußgängern, bei diesen Witterungsverhältnissen ein Fortkommen ermöglicht werden kann. Vielleicht bringt das Christkind diesen Damen und Herren ein paar Ideen – sonst wird Hannover wohl in Schnee und Eis versinken“, so Jens Seidel weiter.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben