Pressearchiv

19.01.2009 | NP
Von der Leyen führt CDU in die Bundestagswahl
Ursula von der Leyen führt die niedersächsische CDU als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl. Die Bundesfamilienministerin, die in Hannover als eine von zwei Direktkandidatinnen für die CDU antritt, wurde am Sonnabend in Verden unangefochten auf Platz eins der Landesliste gewählt. „Ich werde mit Schwung und Dynamik diesen Bundestagswahlkampf führen“, sagte von der Leyen nach der Wahl der Liste. Die Ministerin, die den Wahlkreis von Friedbert Pflüger in Hannover übernimmt, hat bisher noch keinen Sitz im Bundestag.
VERDEN.
Für die Zeit nach der Bundestagswahl kann sich von der Leyen auch einen Wechsel ins Gesundheitsressort vorstellen. „Ich habe die Haltung, dass, wenn Angela Merkel mir ein anderes Themenfeld anvertraut und ich mir das auch zutraue, dann mache ich das. Aber das entscheidet die Bundeskanzlerin“, sagte die 50-Jährige. Sie habe bereits in der Landespolitik bewiesen, dass sie auch Gesundheitspolitik mit großem Interesse gestalte. Die Ärztin und Mutter von sieben Kindern war vor ihrem Wechsel in die Bundesregierung Gesundheits- und Sozialministerin in Niedersachsen gewesen. Zwei weitere CDU-Kandidaten aus Hannover schafften es auf sichere Listenplätze für die Bundestagswahl. Maria Flachsbarth (Hannover Land II) wurde auf Platz sechs, Rita Pawelski (Stadt Hannover I) auf Platz neun gesetzt. Der Junge-Union-Chef Sebastian Lechner aus Neustadt bekam den voraussichtlich unsicheren Platz 23 der Liste. Die CDU-Niedersachsenliste für den Europawahlkampf führt Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments, an. Auf Platz zwei kommt Godelieve Quistholdt-Rowohl aus Hildesheim, die bereits im Europaparlament sitzt.

Nächste Termine

Weitere Termine